Geschichte

Die Industrialisierung der damaligen Epoche inspirierte Francesco Balli, den Stadtpräsidenten von Locarno. Aus seiner Überzeugung, dass der Fortschritt nicht Halt machen dürfe vor den Transport- und Verbindungswegen, entstand die Vision, eine neue Bahnlinie zu schaffen, die Locarno durch das Centovalli und das Valle Vigezzo mit Domodossola verbindet. Das Fernziel war es, Anschlüsse an die bereits existierenden epochalen Eisenbahnprojekte zu schaffen, nämlich an die Gotthard- und die Simplonlinie. Die Idee fand Anklang und begeisterte auch die Gemeindepräsidenten im Valle Vigezzo – und schon bald stieg die allgemeine Akzeptanz. Ein italienisch-schweizerisches Exekutivkomitee wurde gegründet und man einigte sich auf ein gemeinsames Projekt. Angetrieben vom Ziel, sowohl die geografische Isolation zu beenden als auch die Wirtschaft der Region zu fördern, sahen sie in diesem weitsichtigen Projekt einen Weg, diese Vision zu erreichen. Ihre Hartnäckigkeit und die vereinten Kräfte der dahinterstehenden Gemeinden aus dem Locarnese und aus dem Vigezzotal führten schliesslich zum Erfolg.

Die grossen Pioniere, die wesentlich zur Verwirklichung dieses Traums beitrugen, hiessen Balli, Falcioni und Sutter. Dank ihrer nicht nachlassenden Bemühungen gelang es, alle politischen, technischen und finanziellen Hindernisse zu überwinden und aus der Vision eine Realität zu schaffen. Am 27. November 1923 wurde die Eisenbahn eingeweiht. In der Presse jener Zeit sind oft Beschreibungen zu finden wie «kühnste Brückenkonstruktionen», «Züge wie gigantische Trapezkünstler», «idyllische Wiesen» und «grüne Hochebenen».

Die Schmalspurbahn ist in der Tat ein Meisterwerk des Ingenieurbaus, das sich auch heute noch harmonisch in die einzigartige Landschaft der beiden Täler einbettet.

Seit 1923 bis heute ist es gelungen, die Bahn kontinuierlich zu erneuern. Bis Ende 2023 sollen acht neue Züge in Betrieb genommen werden, die das vorhandene Rollmaterial ersetzen. Die neuen Zugkompositionen bieten einen höheren Konstruktionsstandard und einen grösseren Reisekomfort.